3D-Drucker-FlyingBear: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Un-Hack-Bar
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Daten zur Kostenberechnung von gedruckten Modellen)
Zeile 108: Zeile 108:
 
|-
 
|-
 
|[[Datei:SLA Miniatur.jpg|400px|thumb|left]]
 
|[[Datei:SLA Miniatur.jpg|400px|thumb|left]]
|[[Datei:SLA Raumschiffe.jpg|400px|thumb|left]]
+
|[[Datei:SLA Raumschiffe.jpg|400px|thumb]]
 +
|[[Datei:SLA Raumschiffe 2.jpg|400px|thumb]|
 
|}
 
|}

Version vom 12. Juli 2019, 11:46 Uhr

Flying Bear SLA Drucker

Der Flying Bear ist ein Stereo-Lithographie (SLA) 3D-Drucker. Er bietet sehr gute Auflösungen zum Preis einer recht hohen Druckdauer und höhrer Druckkosten im Vergleich zu normalen FDM 3D-Druckern.

Link zur Inventarseite (ohne Weiterleitung)

Anleitung

Drucken auf dem SLA Drucker ist etwas aufwendiger in der Vorbereitung. Dafür sind die Ergebnisse für gewöhnlich sehr gut und insgesamt gibt es weniger Kalibrierungsprobleme etc.

Model Vorbereiten

  1. (Einmalig: Meshmixer installieren)
  2. Modell in Meshmixer importieren
  3. Modell zentrieren (Edit -> Align) und ggfs. rotieren
    Je nach Modell kann es sinnvoll sein das Objekt um 45°C zu neigen um zB. Stückstrukturen vor allem auf einer bestimmten Stelle an dem Modell zu haben)
  4. Stützstrukturen einfügen (Analysis -> Overhangs -> Generate Support (vorher oben Preset "SLA/DLP Printer" wählen)
    Hinweis: Werden keine Strukturen erstellt ist das Modell evtl. nicht im Bauraum des virtuellen Druckers. Siehe auch vorherigen Punkt "Modell zentrieren")
  5. Stützstrukturen generieren (Convert to Solid)
  6. Neues Modell abspeichern (File -> Export). Dateiformat ist üblicherweise STL Binary.

Model Slicen

  1. FB Slicer

Model Übertragen

  1. FTP

Messen Vorher

  1. Kunstharz wiegen

Drucker vorbereiten

  1. Bett leveln
  2. Bett befüllen
  3. Bett hoch und runterfahren (2-3x)

Starten und Drucken

  1. Job auswählen und loslegen
  2. Warten

Saubermachen

  1. Nitril-Handschuhe!
  2. Rest-Harz abfüllen (Krümmel nicht in die Flasche!)
  3. Druckbett, Harz-Wanne und Modell mit Iso-Propanol sauber machen
  4. Alles abwischen

Messen Nachher

  1. Kunstharz nochmal wiegen, verbrauch notieren!
  2. Entsprechend Geld in die Kasse abwerfen

Daten zur Kostenberechnung von gedruckten Modellen

Produktdaten

Anycubic Kunstharz:

  • Dichte (flüssig): 1,100 g / cm³
  • Dichte (fest): 1,184 g / cm³

Umrechnung von cm³ in g

500ml pro Flasche (Preis: 40€)

  • = 455g flüssiges Harz, entspricht 0,09€/g (flüssig)
  • = 423g festes Material, entspricht 0,10€/g (fest)

Datenpunkte von div. Drucken

Verbrauch (flüssig) Fertiges Model Entsprechende Verluste Reine Materialkosten Kostenmodell Variante 1
(basierend auf fertigen Objektgewicht)
Kostenmodell Variante 2
(basierend auf verbrauchten Kunstharz
Kommentar
(Gewicht) (Volumen, berechnet) (Gewicht) (flüssiges Volumen;
Faktor 1,30)
(Volumen) (Flüssig_Gewicht*0,09) (1+Gewicht_Modell*0,15) (1+0,09*Harzverbrauch)
16 g 17,6 ml 8,8 g 11,45 ml 6,1 ml € 1,44 € 2,06 2,44 Einige kleine Raumschiffe für Eclipse; SilSon
14 g 15,4 ml 4,9 g 6,4 ml 9,0 ml € 1,26 € 1,58 2,26 Fünf Zahnräder; David
8 g 8,8 ml 6,5 g 8,4 ml 0,5 ml € 0,72 € 1,78 1,72 Grundplatte für die Zahnräder; David
24 g 21,8 ml 10,3 g 13,4 ml 8,4 ml € 2,16 € 2,24 3,16 3 Tabletop Figuren; SilSon


Vorschlag Preismodell

  • Pro Druckvorgang gibt es Verluste (Harz an den Modellen, im Becken, am Druckbett etc.)
    Die Menge der Verluste am Modell sind zum Teil erheblich unterschiedlich da die größe der Oberfläche stark von dem Modell abhängt
  • Isopropanol und Tücher zum reinigen
  • Stromkosten für lange Aufträge summieren sich ebenfalls

Variante 1: Pro Gramm fertigen Modell abrechnen: 0,15€ + 1€

Variante 2 (einfacher, genauer und zu bevorzugen): Kunstharz-Verbrauch durch 2x wiegen der Harz-Flasche genau messen und pro Gramm 0,09 € zuzüglich 1€ für anderes Verbrauchsmaterial

grobe Zeitschätzung pro Auftrag

Drucken mit dem SLA Drucker dauert sehr, sehr lange. Die Standard-Einstellungen sind

10 Sekunden Belichtung für die ersten 3 Layer 8 Sekunden Belichtung für die restlichen Layer

Zusätzlich wird nach jedem Layer der Träger kurz etwas hochgefahren und wieder runtergefahren um das Harz neu zu verteilen. Dieses auf- und eintauchen dauert ca. 12 Sekunden pro Layer.

Bei 250 Schichten (Objekthöhe sind dann ca. gerade mal 1,2cm) dauert der Druck entsprechend 3*(10+12) + 247*(8+12) = 5006 Sekunden oder ca. 1 Stunde und 24 Minuten

Beispiele

SLA Miniatur.jpg
SLA Raumschiffe.jpg
[[Datei:SLA Raumschiffe 2.jpg|400px|thumb]|